Wanderausstellung zur Sicherheit Rad fahrender Schülerinnen und Schüler am Riesener-Gymnasium

Die "Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW!" (AGFS) zeigte am Montag, 22.09.2014, am Riesener-Gymnasium ihre Wanderausstellung "Nur Armleuchter fahren ohne Licht". Dabei ging es um die Verkehrssicherheit von radelnden Schülerinnen und Schülern.

Die AGFS (Gladbeck gehört zu ihren Gründungsmitgliedern) wurde bei der Präsentation der Ausstellung und insb. bei der Verdeutlichung der Inhalte und der Vermittlung der Ziele gegenüber den Kindern und Jugendlichen von Angehörigen der örtlichen Verkehrswacht sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Gladbeck und des Polizeipräsidiums Recklinghausen tatkräftig unterstützt.

Im Wesentlichen will die Wanderausstellung den Schülerinnen und Schülern eine wichtige Funktion der Fahrradbeleuchtung veranschaulichen, nämlich das "Gesehenwerden".

Hierzu entwickelte und baute die AGFS die "Black Box", in der eine abendliche Straßenszene nachgestellt wird. Vor der "Black Box" ist ein Fahrrad aufgestellt. Steigt ein Fahrradfahrer auf das Rad und in die Pedalen, beleuchtet die Fahrradlampe das Innere der "Black Box".

Durch ein kleines Sichtfenster sind jetzt mehrere Radfahrerzu erkennen - die meisten Radfahrer  mit, einige ohne Licht. Die mit Licht sind leicht zu zählen, denn die Lampen an ihren Fahrrädern leuchten dem Betrachter entgegen. Die Radfahrer ohne Licht sind deutlich schwerer zu erkennen - wenn überhaupt.

So wird für die Besucher der Wanderausstellung erlebbar, dass Fahrradlampen nicht nur das Umfeld beleuchten, sondern gleichzeitig auch Positionslampen sind.

Ergänzt wird die "Black Box" durch weitere Stationen:

> Sehen und gesehen werden - besser geht's nicht,

> Reparaturkurs - Tipps und Tricks zur Selbsthilfe,

> Reflexmaterial und mehr.


Eindrücke von der AGFS- Ausstellung am Riesener-Gymnasium

Mit Klick auf die Vorschau wird das Bild in der Ursprungsgröße dargestellt.