DEKRA Aktion "Sicherheit braucht Köpfchen" 2015

"Übrigens: Schulkinder wollen zur Schule und nicht ins Krankenhaus!". Mit dieser provokant formulierten Botschaft hat Klaus-Dieter Parma, der 1. Vorsitzende der Verkehrswacht Gladbeck, am diesjährigen Einschulungstag zahlreiche Sicherheitsaktionen zum Schutz der Erstklässler angekündigt.

Die Rote-Kappen-Aktion der DEKRA gehört zu dem Bündel von Sicherheitsmaßnahmen aus Anlass des Starts in ein neues Schuljahr. Sie folgt dem Prinzip "Sicherheit durch Sichtbarkeit".

"Die Sicherheitskappen wirken doppelt", erklärt Carsten Debler, Leiter der DEKRA Niederlassung Essen. "Bei Tageslicht macht die signalrote Farbe Autofahrer auf die Kinder aufmerksam. Bei Dämmerung oder Dunkelheit sorgt der rundum angebrachte reflektierende Leuchtstreifen für gute Sichtbarkeit."

Die signalroten Kappen sind aus seiner Sicht eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Maßnahme, um Kinder im Straßenverkehr zu schützen. "Mit der Aktion setzen wir uns gezielt für die Sicherheit der schwächsten und unerfahrensten Verkehrsteilnehmer ein", so der DEKRA-Experte.

Daneben rät er allen Eltern, auch bei der Kleidung, den Schuhen und den Schulranzen der Kinder auf reflektierende, auffällige Elemente zu achten. "Damit sind Kinder für Autofahrer besser zu sehen - vor allem in der Dämmerung, bei Dunkelheit oder schummrigem Herbstlicht."

Weitere Tipps zum Thema "Sicherer Schulweg" gibt die Begleitbroschüre zur Aktion. Sie liegt an der DEKRA Niederlassung Essen sowie an den Außenstellen Essen-Süd, Recklinghausen, Gelsenkirchen, Dorsten, Gladbeck, Herten, Marl und Bottrop kostenlos aus -

Anschrift der DEKRA Außenstelle Gladbeck: Stollenstraße 19, 45966 Gladbeck.


Carsten Debler, Leiter der DEKRA
Niederlassung Essen, erklärt den
Kindern der Klasse 1b der Wilhelm-
schule am Standort Kampstraße
die Wirkung der an den Sicherheits-
kappen angebrachten reflektierenden
Leuchtstreifen.